Testbericht: Camelbak MULE Trinkrucksack 10+3l

Sind bei kurzen Touren die normalen Trinkflaschen vollkommen ausreichend, benötigt man bei hohen Temperaturen oder längeren Touren eine größere Menge an Flüssigkeit um die Leistungsfähigkeit aufrecht zu erhalten. Die erste Wahl dabei sind Trinkrucksäcke, die sowohl die Möglichkeit bieten eine größere Menge an Flüssigkeit mitzuführen, als auch die Flüssigkeitsaufnahme zu vereinfachen.

Im nachfolgenden Test erfahrt Ihr mehr über den CamelBak MULE Trinkrucksack 10+3l.

2013-camelbak-mule-3lDer Rucksack mit Flüssigkeitsreservoir ist in verschiedenen Farben erhältlich und bietet ca. 10l Stauraum für Werkzeug, Minipumpe, Ersatzschlauch, Fahrradschloss, Smartphone, Schlüssel, Geldbörse und Regenschutz. Man muss etwas sorgfältig packen, aber dann sind die Teile gut verstaut und ist selbst dann noch angenehm zu tragen. Der Rucksack hat ein großes Innenfach und mehrere kleinere, gut verteilte Aussenfächer. Desweiteren kann der Fahrradhelm bei Bedarf in das offene Fach geschoben und festgezurrt werden. Der Trinkrucksack hat eine ungefähre Höhe von 41cm und das Gewicht im Leerzustand beträgt ca. 0,67kg.

Die Tragegurte sind wie gewohnt in der Länge einstellbar und sehr angenehm zu tragen. Die Bauchgurte können bei Bedarf abgenommen werden. Der Brustgurt enthält einen Gummiband-Teil und schränkt damit auch nicht in der Bewegungsfähigkeit ein.

Die Rückenpolsterung ist bequem und lässt genug Luft durch, damit man nicht übermässig schwitzt. Ein Bikeshirt aus entsprechendem Stoff würde ich Euch trotzdem empfehlen.

Die Trinkblase mit 3 Liter Fassungsvermögen ist komplett herausnehmbar und sitzt in einem separaten Fach direkt im Rückenteil. Der Schlauch ist abnehmbar und wird oben aus dem Fach geführt und kann in den Träger eingeklippt werden.

Die Flüssigkeitszuführung ist zuverlässig, absolut dicht und erfordert im Vergleich zu anderen Systemen wenig „Saugkraft“ und ist jederzeit bequem zu nutzen.
Ein kleiner Tipp: Ich fülle die Trinkblase im Sommer mit kaltem Wasser mit Isotonic-Zusatz und packe ein paar Eiswürfel mit dazu. Damit bleibt die Flüssigkeit etwas länger kühl und ist erfrischender.

Die Reinigung der Trinkblase ist sehr wichtig, damit sich keine Keime bilden und sollte regelmässig, wenn möglich nach jeder Nutzung, vorgenommen werden. Wird reines Wasser eingefüllt, reicht es danach auch eine ausreichende Spülung durchzuführen und nur das Mundstück in den Schlauch mit etwas Spülmittel zu reinigen. Sobald etwas mit Geschmack oder mit Zusätzen als Flüssigkeit zum Einsatz kommt, kann man ein Päckchen Backpulver in Wasser auflösen und diese Mischung für eine Stunde in die Trinkblase geben, bzw. die Leitung und Mundstück einweichen. Danach gut spülen. Fertig. Sehr hilfreich ist übrigens auch das separat erhältliche CamelBak Reinigungsbürsten-Kit zur Reinigung.

Bisher kann ich den CamelBak MULE 10+3l uneingeschränkt empfehlen und er leistet mir ausgezeichnete Dienste bei meinen Touren. Für Tages- oder Singletrailtouren ist er vom Stauraum her vollkommen ausreichend und vor allem zu jeder Zeit sehr bequem zu tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Sicherheitsfrage: *